Natalia Załuska | Di. 10.03., Galerie Klüser 2, 18:00

Galerie Klüser
Die Ausstellung „Reduktion im Aufbruch“ ist die erste Einzelausstellung der Künstlerin Natalia Załuska in der Galerie Klüser 2.
Natalia Załuska (*1984) ist eine polnische Malerin. Ihre Gemälde sind reduzierte, vielschichtige Gebilde. Sie sind minimalistisch ohne Minimal Art zu sein.Die Kompositionen Załuskas bekunden eine aufwendige Auseinandersetzung mit Form und Materialität und zeugen von einem besonderem Interesse an Textur und Farbwirkung.

Sensibel werden geometrische Formen aus Karton – verschieden in Größe und Form – wie Bausteine sowohl neben als auch übereinander gesetzt und geschichtet. Die einzelnen Module lässt die Künstlerin aufeinander reagieren und miteinander in Wechselwirkung treten. Dabei werden die klaren, einfachen Strukturen, sogenannte primary structures, welche die Arbeiten dominieren, mittels Material-Experimenten aufgebrochen. Załuska collagiert, reißt, übermalt, lackiert Schicht für Schicht und komponiert das Gemälde so bis hin zur Oberfläche. Bei diesem handwerklichen Vorgehen bleiben vereinzelt mehrere Schichten sichtbar. Sie geben Einblick in die Komplexität der Arbeit und veranschaulichen ebenfalls die Dynamik, die dem Entstehungsprozess immanent ist. Schnelle Pinselstriche, glänzende Lackflächen, Farbspritzer, raue, kaputte und unfertige Kartonflächen stehen einander auf einem Bildträger spannungsvoll gegenüber.

Załuska arbeitet durchaus mit einem größeren Farbspektrum, allerdings sind die dominanten Farben der Oberfläche entweder schwarz oder weiß. Andere Töne treten nur in den Bruchstellen hervor. Durch die Konzentration auf einen Farbton verstärkt die Künstlerin nochmals die Empfindung von Vereinfachung und Reduktion.

Załuskas Interesse liegt im Umgang mit Struktur und der Auslotung ihrer Möglichkeit. Minimale Wandlungen verändern die Wahrnehmung einer gesamten Komposition. Und so variiert Załuska und lässt ihre Arbeiten zahlreiche, intendierte Entwicklungen durchlaufen. Dabei verlieren und gewinnen sie an Fläche oder Tiefe, wachsen nach Innen oder nach Außen, sind verdichtet und abstrahiert oder vereinfacht und klar. Die Wirkung ist abhängig von der Perspektive, dem Licht, der Fokussierung, wodurch Załuska innerhalb ihres Minimalismus maximale Vielschichtigkeit erreicht.
(Pressetext Galerie Klüser 2)

Natalia Załuska „Reduktion im Aufbruch“
Eröffnung: 10.03.2015, 18 Uhr

Ausstellung bis 16. Mai 2015
Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 14 – 18 Uhr | Samstag 11 – 14 Uhr

Galerie Klüser 2
Türkenstraße 23, 80799 München

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s