Emanuel Eckl | Do. 14.01.16, Kunstpavillon, 19.00

Kunstpavillon

Wenn Emanuel Eckl Ausstellungen macht, beschäftigt er sich meist mit dem Ort und dem Raum in dem die Arbeiten gezeigt werden. Er nimmt den Raum in Besitz, verwandelt ihn. Nun ist der Kunstpavillon ein riesiger Kubus mit Oberlicht, ganz ohne Fenster. Schon lange wollte er dort ausstellen. Die gezeigten Arbeiten werden alle speziell für den Kunstpavillon gemacht. Wie es für Emanuel Eckl typisch ist mischen sich Malereien, Fotos und Skulpturen zu einem Gesamtkonzept. Da der Kunstpavillon eine Deckenhöhe von 8 Metern hat, wird er erstmals auch große Bilder zeigen. Anhand eines Modells spielt er unterschiedliche Raumsituationen durch, um die Dimension richtig einzuschätzen, dabei stellt sich heraus, dass das Bild was wegen seiner Größe im Atelier nicht im ganzen betrachtet werden kann (5m mal 3m) immer noch relativ klein wirkt. Was es letztendlich in die Ausstellung schafft ist noch nicht ganz klar, denn Eckl wird eine Woche vor Eröffnung sein Atelier in den Kunstpavillon verlagern um dort zu arbeiten. (Pressetext Kunstpavillon)

Emanuel Eckl ist 1982 in München geboren, nach einer Holzbildhauerlehre studierte er an der Akademie der Bildenden Künste München Malerei und Grafik (Meisterschüler). Er arbeitete als Assistent an der Akademie in München bei Günther Förg und Matthias Dornfeld.

Öffnungszeiten: Di. – Sa. 13 – 19 Uhr, So. 11 – 17 Uhr
Kunstpavillon, Alter Botanischer Garten am Stachus, Sophienstr. 7a, 80333 München

Patrick Siegl | Do. 14.01.16, Artothek, 19.00

artothek
„Zeichne bis ans Ende der Welt“ Malerei, Zeichnung, Druckgrafik und Objekte von Patrick Siegl in der Artothek. Der junge Künstler wurde 2014 mit dem Europäischen Kunstpreis euward – art in disability ausgezeichnet. Die asiatische, orientalische Architektur und Bildsprache sind das Thema seiner Werke. Er entwirft in miniaturistischer Manier monumentale Bauten und archaische Landschaften. Jedes Werk ist ein Neubeginn. Eine Bildwelt wird neu produziert, sie wird projektiert, und die Pläne ihres inneren Aufbaus werden dann in einem geistigen Grundriss angelegt. Alles ist bereits fertig geplant, wenn der Bleistift das Blatt Papier zum ersten Mal berührt. Zu delikat und kleinteilig, zu verletzlich und immateriell sind diese Welten, um sich ihrer allzu früh zu ‘entäußern‘.

Ausstellung bis 13. Februar 2016
Öffnungszeiten: Mi. und Fr. 14.00 – 18.00 | Do. 14.00 – 19.30 | Sa. 9.00 – 13.00
Artothek, Rosental 16, 80331 München

Katharina Grosse | Do. 14.01.16, Barbara Gross Galerie, 19.00

Barbara Gross

In der Ausstellung von Katharina Grosse in der Barbara Gross Galerie treffen Skulpturen und Leinwände, die in der Abgeschlossenheit des Ateliers entstanden sind, auf Arbeiten, die aus ortsspezifischen Installationen herausgelöst als solitäre Werke präsentiert werden. Dabei wird deutlich, wie sich die beiden grundsätzlich unterschiedlichen Arbeitsweisen der Künstlerin gegenseitig bedingen und befruchten.
Im Zentrum der Ausstellung steht eine Skulptur aus Katharina Grosses Installation Untitled Trumpet auf der 56. Biennale in Venedig, wo sie in der Erdlandschaft eines All-over Farbraumes vergraben war. Aus der Raumarbeit Pigmentos Para Plantas y Globos, die 2008 im Museum Artium de Álava, Vitoria-Gasteiz zu sehen war, stammt das gezeigte Tondo. Zusammen mit anderen Leinwänden ragte es dort halb bedeckt aus der aufgeschütteten Erde. (Auszug Pressetext Barbara Gross Galerie)

Ausstellung bis 12. März 2016
Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 11 – 18:30 | Samstag 11 – 16 Uhr
Barbara Gross Galerie, Theresienstrasse 56 Hof 1, 80333 München

Anemona Crisan | Do. 14.01.16, Karin Wimmer contemporary art, 19.00

Karin Wimmer
Am Donnerstag, den 14.01. um 19.00 Uhr lädt Karin Wimmer contemporary art zur ersten Ausstellungseröffnung im neuen Jahr ein.

Unter dem Titel „Innere Architekturen“ zeigt die Wiener Künstlerin Anemona Crisan ihre Werke. Die Arbeiten von Anemona Crisan beschäftigen sich mit der Beziehung des Körpers zu ihrem umgebenden Raum. Körperliche Elemente wie Haare, Muskelfasern oder Adern werden dabei zum Ausgangspunkt einer konstruierten, raumschaffenden Dynamik.

Öffnungszeiten: Mittwoch – Freitag 13 – 18 Uhr | Donnerstag 13 – 19 Uhr | Sa. nach Vereinbarung
Karin Wimmer contemporary art, Amalienstraße 14, 80333 München